Seite auswählen
Accueil > Alexis Fong Castillo


Professor für Klarinette an der University of Panama und Künstlerischer Leiter des PAISAXE Ensemble

Er ist einer der ausdrucksstärksten und unternehmerischsten jungen Musiker Panamas. Sein Interesse, die musikalische Tradition am Leben zu erhalten, hat ihn zu einem vielseitigen Klarinettisten gemacht, sein Repertoire reicht vom Barock bis zur Gegenwart.

Er wurde in Panama City geboren. Er studierte bei Dr. Jacqueline Mcilwain (University of Southern Mississippi, USA) und in Panama City bei den Professoren Jorge Fermín Jovane und Isaac Reyes Pertuz. Er gewann den ersten Platz beim Wettbewerb der Mississippi Music Teachers‘ Association im Jahr 2015 in der Kategorie Solo Graduate Competition in den Vereinigten Staaten. Seine Musikalität zeichnet sich durch seine Frische und Spontaneität aus, die verschiedene künstlerische Manifestationen und Genres kombiniert, wobei das Ensemble PAISAXE als künstlerischer Leiter fungiert.

Als Solist hat er mit den folgenden Gruppen zusammengearbeitet: Junges Orchester und Chor Mittelamerikas, Musikfestival des Ibague Orchestra of Colombia, University Symphony Orchestra der University of Panama und Klarinettenchor des National Institute of Music of Panama. Durch sein Verständnis für zeitgenössische Musik haben das MusicArte Festival und die Dracula Connection Artist Residence sowie unabhängige Komponisten ihn eingeladen, neue und bestehende Musikwerke zu schaffen.

Er hat unter anderem Masterabschlüsse von Anthony McGill (New York Philharmonic), Julian Bliss (International Soloist), Charles Neidich (Juilliard School), Jose Franch-Ballester (International Soloist), Aude Richard-Camus (Conservatoire de Rouen) erhalten. Er arbeitete an Konzerten mit Rachel Barton Pine, Paquito D’Rivera, Deborah Voight, Danilo Perez, Dietrich Paredes, Carlos Miguel Prieto, Ransom Wilson, u.a. zusammen.

Nach seiner Rückkehr nach Panama war er Professor für Klarinette an der University of Panama. Neben der Musik hat Fong die Kunst im Blut. Er ist ein Visionär der sozialen und kulturellen Entwicklung des Landes.