Seite auswählen
Accueil > Carlo Colombo


Carlo Colombo ist in Padua (Italien) geboren und hat zuerst in Padua und Mailand mit Evandro dall’Oca Fagott studiert, dann in Genf mit Roger Birnstingl und in Amsterdam bei Brian Pollard. Neben seiner Mitwirkung als Solofagottist im Ensemble „I Solisti Veneti“ von 1978 bis 1981 hat er ebenfalls als Solofagottist in den Formationen Orchestra del Teatro alla Scala, Orchestra Filarmonica della Scala, Orchestre de la Suisse Romande, Orchestre de Chambre de Lausanne, Orchester des NDR Hamburg, Orchester der Bayerischen Staatsoper, Orchester der Tonhalle, Ensemble Instrumental de Lausanne, Orchestre de Paris, Orchestre National de Lyon, Ensemble Orchestral de Paris, Scottish Chamber Orchestra, Filarmonica Toscanini etc. gespielt. Er übt seine Kunst auch als Kammermusiker in verschiedenen Ensembles aus (Bläserensemble „Maurice Bourgue“) und spielt auf historischen Instrumenten. Insbesondere mit dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique von Sir John-Eliot Gardiner. Als leidenschaftlicher Historiker hat er bei seinen Recherchen in verschiedenen europäischen Bibliotheken in Vergessenheit geratene Original-Fagottpartituren ausfindig gemacht, die dann bei Billaudot und Accolade herausgegeben wurden. Gastdozent an der Indiana University (Bloomington – U.S.A) im Jahre 2001 und am Oberlin College (U.S.A) im Jahre 2003. Geladen zu renommierten Festivals und Akademien (Académie d’Eté des Arcs, Académie de Nice, Akademie Prag-Wien-Budapest, Festival de Prades, Slokar Akademie); regelmäßige Unterrichtung von Masterclasses (Deutschland, England, Norwegen, Finnland, Portugal, Italien, Kanada, Schweiz, USA, Taiwan, China, Japan usw.) Er trat 1983 bei seiner Gründung in das Orchester der Opéra National de Lyon ein. Seit 2001 unterrichtet er Fagott im Konservatorium CNSMD von Lyon und seit 2005 im Konservatorium von Lausanne – Haute Ecole de Musique.